Fotospot: Der Geisterwald im Linsengericht

In der Gemeinde Linsengericht im hessischen Main-Kinzig-Tal gibt es im Ortsteil Eidengesäß einen kleinen Tierpark. Hierhin hatte es mich spontan verschlagen, da ich mir auf der Rückfahrt vom Fitnesscenter noch etwas die Beine vertreten wollte. Eine Fotosession war eigentlich gar nicht geplant, ich hatte auch noch nicht mal meine „kleine“ G7 dabei, geschweige denn die „große“ Vollformat. Halt absolut spontan.

Doch was ich hier fand, war einfach Klasse. Direkt angrenzend an das Tiergehege fand ich einen kleinen Geisterwald, der mich magisch anzog. Ein Miniwäldchen mit kahlen, dünnen Bäumen, die wie lange Finger einer skelettierten Hand wirkten. Dazu bewegten sich diese bei dem heute stürmischen Wetter immer hin und her. Das ganze war ein beeindruckendes Schauspiel, ganz nach meinem Geschmack. Dazu noch ein toller Aussichtspunkt mit Blick ins Kinzigtal. Super.

Aber … keine Kamera dabei. So musste das Smartphone, mein Samsung A52, herhalten. Also größtmögliche Auflösung eingestellt und los ging es. Und was soll man sagen … sind gut geworden. Das zeigt wieder mal, eine gute Kamera ist wichtig, aber nicht alles.

Dennoch wird es hier natürlich in Kürze einen zweiten Besuch mit vollem Equipment geben, um das Beste aus diesem Fotospot herauszuholen. Und natürlich werde ich künftig wenigstens mal die Kleine immer dabei haben. 🙂

Der Weg ...

Bild 1 von 5

One Reply to “Fotospot: Der Geisterwald im Linsengericht”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.